Projektmanager (m/w) im Bewerbungsgespräch

author derbewerbungscoach.com   3 год. назад
18,673 views

67 Like   19 Dislike

Gehalt im Bewerbungsgespräch (Teil 1)

Verhalten von Führungskräften im Bewerbungsgespräch: Wie argumentiere ich beim Thema Gehalt professionell und erfolgreich?

Projektmanagement klassisch oder agiles PM mit Scrum von con thor

Agiles PM wird häufig wie ein Wunder vorgestellt, aber was ist wirklich dran? Wann macht es eher Sinn, klassisches PM anzuwenden und wann agiles PM? Dieses Video bietet einen Vergleich mit iner kleinen Auswahlhilfe.

Vorstellungsgespräch - die perfekte Selbstpräsentation mit Beispiel!

KOSTENLOSE BERATUNGSSESSION: ► http://bit.ly/2oSPQof Sichere Dir jetzt Deine private Beratungssession mit Tobias Zulauf: ► http://bit.ly/2oSPQof Verpasse diese Chance nicht! Du erfährst, was du tun musst, damit der Personaler sich nach dem Vorstellungsgespräch unter all Deinen Mitbewerbern für Dich entscheidet! Klicke jetzt hier, damit ich Dich individuell unterstützen kann: ► http://bit.ly/2oSPQof Und das vollkommen KOSTENLOS! MEHR VIDEOS ►Abonniere meinen Kanal: http://bit.ly/2fxUIYK ►Alle Videos von „KarriereCode by Tobias Zulauf“: http://bit.ly/2jGZ2el ►Selbstpräsentation: https://youtu.be/q6IN1KkqCFE SOCIAL MEDIA ►Instagram: https://www.instagram.com/tobias.zulauf/ ►Facebook: https://www.facebook.com/Tobias-Zulauf-162367887645183/ ►XING: https://www.xing.com/profile/Tobias_Zulauf2 VORSTELLUNGSGESPRÄCH: Die perfekte Selbstpräsentation Beispiel Schreib diese Danke-E-Mail: http://bit.ly/danke-email/ Im Vorstellungsgespräch oder auch im AssessmentCenter gehört die Selbstpräsentation zur Selbstverständlichkeit. Die meisten Bewerber wissen allerdings nicht, wie Sie sich im Bewerbungsgespräch bzw. im AssessmentCenter selbst perfekt präsentieren. Und das, obwohl jeder Bewerber eine Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch halten muss. Du solltest Dich idealerweise an drei Fragen halten. Wer bin ich? Was kann ich? Wo will ich hin? In der Frage nach "Wer bin ich?", beantwortest Du nur Hardfacts. Das heißt z.B. Name, Wohnort, Geburtsort. Die Frage nach "Was kann ich?", sollte deutlich umfangreicher gestaltet werden. Hier gehst Du auf Deine Soft- und Hardskills ein, welche Du im Vorstellungsgespräch und im AssessmentCenter präsentierst. Du solltest die Soft- u. Hardskills im Bewerbungsgespräch erwähnen, welche auch im Stellenprofil von Dir gefordert werden. Nur so kannst Du die perfekte Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch halten. Denn ansonsten hast Du vielleicht gute Stärken, diese passen dann aber nicht auf die entsprechende Stellenanzeige. Und schließlich geht es für Dich ja darum, der perfekte Bewerber zu sein. Als letztes beantwortest Du die Frage: "Wo will ich hin?". Hier solltest Du darauf acht geben, dass Deine Antwort, sich mit den Vorstellungen Deines Unternehmens deckt. Das heißt, dass Du dorthin möchtest, wo das Unternehmen Dich sieht. Wirst Du z.B. als Trainee für eine zukünftige Führungsposition ausgebildet, ist es sinnvoll, genau dies im Vorstellungsgespräch in Deiner Selbstpräsentation zu erwähnen. Die meisten Bewerber machen hier den Fehler und erzählen irgendetwas von Ihren eigenen Nutzen. Zum Beispiel gibt es tatsächlich Bewerber, welche sagen, dass sich selbstständig machen möchten. Das ist natürlich eine wahrlich schlechte Antwort. Denn das Unternehmen bildet Dich dafür aus, dass Du langfristig im Unternehmen bleibst. Denn gerade die Einarbeitungskosten, ist ein sehr hoher Kostenposten. Wenn Du Dich an diesen 3 Fragen entlang "hangelst", wirst Du die perfekte Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch halten. Sei gespannt, auf das Beispiel im Video! Viel Erfolg bei Deiner perfekten Selbstpräsentation!

Die 5 wichtigsten Projektmanagement-Tools (Einfach Erklärt)

In diesem Video erkläre ich dir die 5 wichtigsten Projektmanagement-Tools: 1. Der Projektstrukturplan (0:19) liefert einen ausgezeichneten Überblick über den Inhalt eines Projektes jeweilige Projekt. Aufgebaut wird er so: In einem Feld, ganz oben, kommt der Projektname rein. Dann wird das Projekt unterteilt in verschiedene Teilprojekte, die in Feldern darunter geschrieben werden. Jedes Teilprojekt besteht wiederum aus mehreren Arbeitspaketen. Als nächstes wird der jeweilige PSP-Code (Projektstrukturplan-Code) links unten in jedes einzelne Feld geschrieben. Der Projektleiter wird rechts unten in das Projektfeld geschrieben und die Arbeistpaketverantwortlichen werden rechts unten in jedes Arbeitspaket geschrieben. 2. Die Arbeitspaketbeschreibung (2:35) ist die logische Fortsetzung vom Projektstrukturplan. Auf einer Seite wird hier ein Arbeitspaket genauer definiert. Bestandteile der Arbeitspaketbeschreibung sind u.a. der Titel, PSP-Code, Verantwortlicher, Ergebnisse, Inhalte, Ressourcen, eine Leistungsfortschrittsmessung und das Start- und Enddatum. 3. Der Meilensteinplan (4:27) eignet sich sehr gut als Kommunikationsinstrument, da er leicht verständliche Aussagen über den Stand des Projektes macht. Er wird tabellarisch aufgestellt. Zunächst wird der PSP-Code des Arbeitspaketes aufgeschrieben, mit dessen Erfüllung ein Meilenstein erreicht wurde. In der nächsten Spalte wird der Meilenstein benannt und in den folgenden drei Spalten kommt der Plan-Termin, der adaptierte Termin und der Ist-Termin des jeweiligen Meilensteins. 4. Das Gantt-Diagramm (7:04) visualisiert die zeitlichen Dimensionen eines Projektes sehr gut und ist daher wichtig für das Projektcontrolling. Das Gantt-Diagramm (auch Gantt-Chart genannt) wird tabellarisch aufgebaut. Jedes Arbeitspaket wird dabei übertragen mit seinem jeweiligen Start- und End-Datum. Passende zeitliche Koordinaten werden rechts daneben geschrieben und die Dauer der jeweiligen Arbeitspakete werden in Form von Balken visualisiert. Dadurch wird ersichtlich, wie das zeitliche Zusammenspiel der Arbeitspakete ist. 5. Der Ressourcenplan (9:22) gibt eine Übersicht über die benötig Ressourcen eines Projektes und ermöglicht dadurch u.a. die Verfügbarkeit der selben zu checken. Außerdem trifft er eine Aussage über die Kosten des Projektes (und hilft damit, die Frage zu beantworten, ob sich das Projekt lohnt). Auch der Ressourcenplan wird tabellarisch dargestellt. Er beinhaltet den Titel und PSP-Code aller Arbeitspakete, sowie deren Ressourcen. Dann wird der Aufwand, der Satz, die Kosten und die Kostenart der Ressourcen aufgeschrieben. Abonnieren: http://bit.ly/2ccFdc2 Meine Website ist https://danielhanke.com.

Vorstellungsgespräch: Die 5 besten Bewerber-Antworten (typische Fragen) // M. Wehrle

Vorstellungsgespräch, Top-Antworten. So kriegen Sie jeden Job, hier klicken: ▶ Der große Videokurs: http://bit.ly/mwVideokurs ▶ Geheimakte Vorstellungsgespräch: http://bit.ly/mwGeheimakte Die typischen Fragen im Vorstellungsgespräch sind bekannt. Es lohnt sich, nicht nur typische Antworten zu geben. Martin Wehrle erklärt Ihnen, mit welchen Bewerber-Antworten Sie die typischen Fragen im Bewerbungsgespräch souverän zur Selbst-PR nutzen. Dabei geht er auf Klassiker unter den Fragen ein, zum Beispiel: „Was sind Ihre Schwächen?“, „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“, „Warum haben Sie sich bei uns beworben“ – aber auch eine scheinbar banale Frage wie: „Wie war Ihre Anreise?“ Verblüffende Ideen für bessere Antworten im Vorstellungsgespräch – von „Deutschlands bekanntestem Karriereberater“ (Focus). ···················································································· Beliebte Videos: Die 7 gefährlichsten Fallen im Vorstellungsgespräch: http://bit.ly/7Fallen Die 5 Schwächen, die Sie im Vorstellungsgespräch stärken: http://bit.ly/5Schwächen Perfekt Antworten auf die häufigsten Fragen: http://bit.ly/TopAntworten ···················································································· Der „Focus“ schreibt: Martin Wehrle ist „Deutschlands bekanntester Karriereberater“ Eine Übersicht all meiner Karriere-Bücher: http://amzn.to/2fN1Y8l 1. Geheimakte Vorstellungsgespräch (exklusives E-Book), http://geheimakte.karriereberater-akademie.de 2. Bewerben mit Erfolgsgarantie (Videokurs, 5 Std.), http://bit.ly/mwVideokurs 3. Der Klügere denkt nach (Spiegel-Bestseller, NEU), http://bit.ly/mwBücher ···················································································· Abonnieren Sie meinen Kanal: http://bit.ly/AboWehrle Profitieren Sie von meinen Angeboten: Einzel-Coaching: http://www.gehaltscoach.de Coaching-Ausbildung: http://www.karriereberater-akademie.de Auftritte als Redner: http://www.wehrle-redner.de ···················································································· Martin Wehrle ist „Deutschlands bekanntester Karriereberater“ (Focus). Seine über 30 Bücher sind rund um den Globus erschienen, wurden große Bestseller und haben entscheidende Debatten über die Arbeitskultur angeregt. Ob in einer Titelgeschichte für den „Stern“, auf dem Sessel bei „Markus Lanz“ oder auf der Couch bei „Maischberger“: Er engagiert sich für eine menschenfreundliche Arbeitswelt. Er wurde ausgezeichnet mit dem renommierten Coaching-Award und bildet seit 2007 Karrierecoachs an seiner eigenen Akademie aus, mit begeisterten Rückmeldungen: http://bit.ly/TeilnehmerEcho ···················································································· 5 Typische Fragen, Vorstellungsgespräch: 1. Typische Frage Vorstellungsgespräch: „Wie war Ihre Anreise? / Haben Sie gut hierher gefunden?“ 2. Typische Frage Vorstellungsgespräch: „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“ 3. Typische Frage Vorstellungsgespräch: „Aus welchen Gründen wechseln Sie?“ 4. Typische Frage Vorstellungsgespräch: Was würde Ihr jetziger (oder letzter) Chef an Ihnen kritisieren? 5. Typische Frage Vorstellungsgespräch: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? ····················································································

Welchen größten Fehler sollten Projektmanager im Bewerbungsgespräch unbedingt vermeiden?
Warum ist dieser Fehler so gefährlich?

Comments for video: